19.09.2017 – Seniorenausflug nach Schlehdorf

Seniorenausflug nach Schlehdorf und an den Staffelsee

Der Ort Schlehdorf gehörte von 1597 bis zur Säkularisation zu einer geschlossenen Hofmark, deren Sitz das Kloster Schlehdorf war. 1818 wurde Schlehdorf im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern eine selbstständige politische Gemeinde.

Die erste urkundliche Erwähnung in einer Gründungsurkunde des Klosters Schlehdorf-Scharnitz stammt aus dem Jahr 763. Dieses Kloster stand am Kochelseeufer und wurde im Jahr 907 durch die Awaren zerstört. Ein zweites Kloster wurde am südlichen Ortsrand von Schlehdorf errichtet und brannte 1784 fast vollständig ab. Ein dritter Klosterbau auf dem sogenannten Kirchbichl ist heute noch vorhanden und seit 1904 im Besitz der Missions-Dominikanerinnen von King-Williams-Town und steht jetzt zum Verkauf. Die Mädchen-Realschule stand vor ein paar Jahren wegen geringer Nachfrage vor dem Aus. Weil sie dann aber auch für Buben geöffnet wurde, kann die Schule weiter bestehen, solange die Schülerzahl von 50 nicht unterschritten wird.

Das Schlehdorfer Kreuz mit der lebensgroßen Christusfigur in der Heilig-Kreuz-Kapelle im Friedhof zählt zu den ältesten Kruzifixen der Christenheit – es entstand um 970.

Am Nachmittag fuhren wir mit dem Schiff „Seehausen“ von Seehausen nach Uffing – vorbei an den sieben Inseln. Die größte Insel ist Wörth – sie ist alljährlich das Ziel der bekannten Fronleichnamsprozession. Weil es an diesem Tag es frisch war und schon ein „Schneewind“ aus den nahen Bergen zu spüren war, haben wir die Wärme auf dem Schiff genossen. Schließlich haben wir uns im Seegasthof „Alpenblick“ noch mit Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen.

Dieter Stiening